Es geht um die Lichtgeschwindigkeit und relativ viele Gedanken um dieses Thema.

Licht ist immer gleich schnell! Oder?
Licht, so lehrt uns Einstein, bewegt sich immer mit Lichtgeschwindigleit.
Es gibt also nichts was schneller ist.
Ich sage das ist Falsch!
Ich weiss was schneller ist als Licht. Die Antwort ist: Licht.
Das Problem welches ich sehe, liegt in dem Standpunkt von dem aus man das
Licht beobachtet.
Sendet nämlich ein fernr Quasar, der sich mit Lichtgeschwindigkeit
von uns fortbewegt, Licht aus,
so wird es niemals bei uns ankommen.
Als das Licht den Quasar verliess hatte es ja schon Lichtgeschwindigkeit.
Um uns zu erreichen müsste es ja doppelt so schnell sein als es darf.
Da es nicht schneller sein kann als Licht, bleibt es an der Position
von der es ausgesendet wurde während die Galaxie mit Lichtgeschwindigkeit
weiterfliegt. Da sich ja angeblich nichts mit Lichtgeschwindigkeit bewegen kann,
mildern wir die Aussage etwas ab:
Bewegt sich z.B. der Quasar nur mit halber Lichtgeschwindigkeit von uns weg,
so kommt sein Licht auch nur mit der halben Lichtgeschwindigkeit bei uns an.
Dies bedeutet dann aber sofort, das dass Licht von seinem Ursprung auch
doppelt so lange unterwegs war bis es uns erreicht. In diesem speziellen
Fall ist die aktuelle Entfernung des Quasars auch das Doppelte von der,
die wir sehen. Das wäre mit einem guten Teleskop auch ohne weiteres nachvollzuehbar.
Beobachtet man nämlich einen Quasar mit einer extremen Rotverschiebung
seines Spektrums, der im Laufe der Beobachtung durch z.B. den Neumond verdeckt wird,
so wird er noch zu sehen sein, obwohl der Mond ihn tatsächlich schon verdeckt.
Ist das nicht der Fall, gehe ich davon aus das das Licht auf dem Weg in unsere Richtung
irgendwie beschleunigt worden ist.
Somit wäre dan tatsächlich das Licht schneller als Lichtgeschwindigkeit.
Derjenige, der sich mit dem Quasar von uns fort bewegt, wird genau so felsenfest
wie wir behaupten, dass sich sein Licht mit Lichtgeschwindigkeit von ihm fortbewegt.
Wenn der Quasar aber direkt nach der Verdeckung durch den Mond nicht mehr sichtbar ist,
ist das der Beweis dafür, dass Licht eben doch schneller sein kann als Licht.

Schlußfolgerung:

1. Geschwindigkeit kann nicht absolut sein. Sie muss immer relativ sein.

2. Für einen Raumfahrer ist die Lichtgeschwindigkeit so oder so
keine Grenze die er in irgend einer Form bemerken würde.
Sollte die Theorie wahr sein nach der beim Erreichen
einer bestimmten Geschwindigkeit seine Zeit gegenüber seinem Startpunkt
nur noch halb so schnell vergeht, (und das ist in der Nähe der
Lichtgeschwindigkeit) dann bewegt er sich ja de facto schon schneller
als das Licht. Denn in einer seiner Sekunden ist er ja wirklich schon
fast zwei mal 300.000 km weit geflogen.

3. Man sollte die Elemente von Meteoriten einmal näher auf ihre Masse untersuchen.
Mit der Geschwindigkeit erfährt Materie angeblich auch einen Massezuwachs.
Hat ein Meteorit, der auf der Erde landet, von seinem Ursprungsort aus gesehen
noch immer eine hohe Geschwindigkeit, so müssten die Massen der Elemente aus denen er
besteht auch zu denen auf der Erde Unterschiede aufweisen.
Wenn dies nicht der Fall ist, ist das ein zusätzliches Indiz für die Urknalltheorie.
Denn dann käme alle Materie vom selben Ursprung.

e-Mail

zurück

Adelboden im berner Oberland Physik Ein schönes Stück Duisburg